03. November 1595 in Cölln

03. November 1595 in Cölln

Heute vor 426 Jahren

„Er hat für sein Land nicht viel erreicht, aber eben: das damals Mögliche.“ (Axel Gotthard) Am heutigen Tag wird in Cölln an der Spree der spätere brandenburgische Kurfürst Georg Wilhelm geboren. Freilich, Georg Wilhelm ist kein heroischer Herrscher, kein genialer Militärstratege (dazu fehlt ihm leider auch ein schlagkräftiges Heer, dessen Aufbau er verpasste) und auch nicht gerade ein mutiger Diplomat – oft lässt er seine pfälzische Gemahlin Elisabeth Charlotte und ihre Mutter Louise Juliane die Verhandlungen beginnen, wie etwa 1631 mit dem schwedischen König Gustav Adolf. Aber das geopolitisch sehr verwundbare Brandenburg überlebt irgendwie eine Zeit des Krieges, in der Neutralität zwischen schwedisch-protestantischem und kaiserlichem Lager nicht möglich ist und der Kurfürst dennoch keine der beiden Seiten endgültig verprellen darf, um die Existenz seines Landes nicht zu gefährden. So verlegt sich Georg Wilhelm auf Versuche der Deeskalation, der Verzögerung, auf geschickte Heiratspolitik und nimmt nur Partei, wenn es unausweichlich erscheint. Wie etwa 1631, als ihm der schwedische König seine baldige Ankunft ankündigen lässt, verbunden mit dem unzweideutigen Satz: „Seine Liebden müssen führwahr entweder Freund oder Feind sein. Wenn ich an ihre Grenzen komme, so muß sie sich kalt oder warm erklären. Hier streiten Gott oder Teufel.“ 

Nachdem die Verhandlungen erfolglos verlaufen, lässt Gustav Adolf seine Truppen in Schlachtordnung vor der Stadtmauer Berlins aufziehen, richtet die Kanonen auf das Schloss und fordert ultimativ das Bündnis. Der brandenburgische Kurfürst schafft es dennoch, lediglich Durchzugsrechte einzuräumen, zwei Festungen zu öffnen und Subsidien zu zahlen – aber eine „devotion“, eine militärische Unterordnung unter die schwedische Kommandogewalt kann er verhindern. Seinem Land und den Untertanen jedoch, spielen dänische, schwedische und kaiserliche Truppen im Dreißigjährigen Krieg auf grausamste Weise mit, das kann Georg Wilhelm nicht verhindern.

Quelle: https://www.preussen.de