08. Dezember 1815 in Breslau

08. Dezember 1815 in Breslau

Heute vor 206 Jahren

Seine berühmtesten Gemälde sind die „Aufbahrung der Märzgefallenen“ (1848, Hamburger Kunsthalle), „König Friedrichs II. Tafelrunde in Sanssouci“ (1850), „Flötenkonzert Friedrichs des Großen in Sanssouci“ (1850-52, Alte Nationalgalerie, Berlin), „Krönung König Wilhelms I. in Königsberg“ (1865, Alte Nationalgalerie, Berlin) oder auch „Das Eisenwalzwerk – Moderne Cyclopen“ (1872-1875, Alte Nationalgalerie, Berlin). Der Stil des Realismus wird von ihm zur Perfektion geführt, er malt das Preußische Königshaus, insbesondere Friedrich den Großen, aber auch das Großbürgertum, den deutschen Krieg von 1866 und viele Szenen aus seiner Wahlheimat Berlin – Adolph Menzel.

Menzel ist Mitglied der Königlichen Akademie der Künste und einer der prägendsten und bedeutendsten Maler des 19. Jahrhunderts. Seine Devise „Nulla dies sine linea“ – „keinen Tag ohne Zeichnung“ setzt er bis ins hohe Alter um. Der heutige Tag ist jedoch sein Geburtstag. Adolf Menzel wird im preußischen Breslau geboren und niemand erahnt damals sein einzigartiges Talent, die Wirklichkeit mit brillanten Farben einzufangen.

Quelle: https://www.preussen.de