08. Februar 1858 in Berlin

08. Februar 1858 in Berlin

Heute vor 163 Jahren

Der heutige feierliche Einzug der Princess Royal von Großbritannien und Irland, Victoria, Gemahlin des Prinzen Friedrich Wilhelm, des späteren Deutschen Kaisers Friedrich III., in Berlin wird, wie damals üblich, von einer offiziellen Bekanntmachung begleitet. Die ausführliche Darstellung zeigt deutlich an, wie sehr der preußische König dieses Ereignis hervorheben möchte, was seinen Grund in der Tatsache hat, dass die Vermählung des Kronprinzen nicht, wie eigentlich in Preußen gefordert, in Berlin stattgefunden hat, sondern in London.

Queen Victoria hatte sich hier mit dem Wunsch durchgesetzt, ihre Tochter in London zu verheiraten. Dementsprechend wird der Einzug des Paares in der preußischen Hauptstadt mit einem unglaublichen Aufwand betrieben, der den Eindruck entstehen lässt, man würde hier ein noch größeres Vermählungsfest begehen wollen als dies in London geschehen ist. Für 2 ½ Groschen können die Berliner nun also ein zehnseitiges Heft erstehen, das den etwas sperrigen Titel „Vollständiger Wegweiser für die Feier der Einholung Ihrer Königlichen Hoheiten des Prinzen und der Frau Prinzessin Friedrich Wilhelm von Preußen in Berlin am 8. Februar 1858“ trägt. Enthalten sind zunächst ausführliche „Biographische Notizen“ über den dereinstigen Thronfolger Friedrich Wilhelm unter Nennung der Stationen seiner militärischen Laufbahn, seines Studiums und aller ihm verliehenen Orden. Über seine Gemahlin die „Prinzessin Royal Victoria Adelaide Mary Luise, von Großbrittanien [sic] und Irland“ gibt es außer Geburtstag und Nennung der Eltern keine weiteren Angaben, dafür aber den vielsagenden Hinweis, dass ja nun die Beschreibung der Vermählungsfeier nicht vonnöten sei, da dies ja „nicht zum Zwecke der gegenwärtigen Schrift“ gehöre und bereits in den Zeitungen ausführlich genug erfolgt sei. Die weiteren Kapitel des Heftchens führen die „möglichst große Strecke“ durch preußisches Gebiet (über Köln, Düsseldorf, Magdeburg, Potsdam) an, den der Zug der Vermählten nimmt, den genauen Ablauf der zweitägigen „Einholungsfeierlichkeiten“ – vor allem mit dem Zug des Paares vom Schloss Bellevue über das Brandenburger Tor, der Promenade unter den Linden über den Opernhausplatz, die Schloßbrücke bis zum Portal des Königlichen Schlosses.

Der gesamte Weg ist gesäumt von preußischen und englischen Fahnen, Ehrentribünen, Blumenkränzen, Ehrenpforten für Ansprachen, Girlanden und beim Durchfahren des Brandenburger Tores werden 24 Kanonenschüsse abgefeuert. Von den Gewerken über das Militär bis zur Stadtverwaltung sind alle wichtigen Berliner zugegen und bereiten dem Paar den Weg in eine Zeit, die vor allem für Prinzessin Victoria ein hohes Maß an Eingewöhnungsbereitschaft erfordern wird.

Quelle: https://www.preussen.de