12. November 1755 in Preußen

12. November 1755 in Preußen

Heute vor 265 Jahren


Im Gedenken an seine Fähigkeiten und Leistungen wird die Bundeswehr 1955 an seinem 200. Geburtstag gegründet: Gerhard von Scharnhorst wird am heutigen Tag des Jahres 1755 in Bordenau geboren. Er gehört zu den entscheidenden Militärreformen der Zeit der Befreiungskriege und ist maßgeblich daran beteiligt, die preußische Armee auf den Kampf gegen Napoleon vorzubereiten. Dem französischen Kaiser war Scharnhorst bereits suspekt geworden und der 1801 in die preußische Armee eingetretene Militärstratege muss 1810 vom Amt des Kriegsministers zurücktreten. Als Chef der Militärreorganisationskommission und in anderen Funktionen führt Scharnhorst seine Idee des preußischen Heeres dennoch aus: Ein stehendes Volksheer mit Leistungsprinzip für das Offizierskorps, verbesserter Bildung, ohne Prügelstrafe, mit allgemeiner Wehrpflicht und moderner taktischer Ausrichtung. Den Triumph seiner Bemühungen, den Sieg über Napoleon, kann Scharnhorst jedoch nicht mehr erleben. Er wird in der Schlacht von Großgörschen 1813 verletzt, die Schussverletzung am Knie wird nicht ausreichend versorgt und er stirbt wenige Wochen später an Wundbrand. König Friedrich Wilhelm III. von Preußen
lässt für einen der fähigsten Militärreformer seiner Armee 1822 ein Marmorstandbild vor der Neuen Wache errichten, das von keinem Geringeren als Christian Daniel Rauch ausgeführt wird.

Quelle: preussen.de