14. Dezember 1906 in Preußen

14. Dezember 1906 in Preußen

Heute vor 115 Jahren

Im Deutschen Museum befindet sich ein ganz besonderes Objekt: Mit 42 Metern Länge ist das erste, am heutigen Tag des Jahres 1906 in Dienst gestellte Unterseeboot der Kaiserlichen Marine zu besichtigen. Bis zur Jahrhundertwende gab es eine Menge Entwürfe und erste Versuchsboote wie „die Forelle“ der Firma Krupp. Auf der Germania-Werft in Kiel wird 1904 dann das erste U-Boot der Kaiserlichen Marine fertiggestellt und nach einigen Testfahrten in Betrieb genommen. Marineingenieur Gustav Berling ist mit der Durchführung beauftragt. Die Pläne basieren auf Entwürfen des französischen Ingenieurs Maxime Laubeuf. U1 bietet Platz für 10 Mann Besatzung, kann immerhin schon 12 Stunden unter Wasser bleiben und bis zu einer Tiefe von 30 Metern absinken. U1 besitzt zwei Petroleummotoren mit jeweils 200 PS Leistung zur Überwasserfahrt, die gleichzeitig Akkumulatoren von Elektromotoren aufladen, die für die Tauchfahrten benötigt werden. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges ist U1 allerdings bereits leicht veraltet und wird 1918 ausgemustert, dann zerlegt und drei Jahre später mit der Bahn nach München transportiert und ins Deutsche Museum eingefügt.

Quelle: https://www.preussen.de