14. Februar 1695 in Gusow

14. Februar 1695 in Gusow

Heute vor 326 Jahren

Theodor Fontane war er in den „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ein ganzes Kapitel wert. Noch größeren Wert besaß er jedoch für den Großen Kurfürsten von Brandenburg, Friedrich Wilhelm, dem er in der Schlacht bei Fehrbellin einen unverhofften Sieg gegen die Schweden zu erringen half. Die Rede ist vom „Alten Derfflinger“, dem Preußischen Generalfeldmarschall und Reiterführer. Vor allem beim Auftakt der Schlacht von Fehrbellin bei Rathenow bewährte sich Derfflingers taktisches Geschick. Er begann mit seiner Truppe das erste Gefecht und eroberte die von den Schweden besetzte Stadt Rathenow zurück. Nachts um 2 Uhr ließ er einige Dragoner auf das Haveltor von Rathenow vorrücken, gab sich als schwedischer Leutnant auf der Flucht aus und erreichte wohl das Hochziehen des Torgitters. Die schwedische Besatzung wurde besiegt und obwohl das nur ein Teilerfolg war, war der schwedische Nimbus der Unbesiegbarkeit dahin. Auf dem schwedischen Rückzug nach Norden entbrennt in den folgenden Tagen die für Brandenburg siegreiche Schlacht bei Fehrbellin.

Eigentlich konnte Georg von Derfflinger, als Sohn armer protestantischer Eltern in Oberösterreich geboren, nicht mit einer solchen militärischen Laufbahn rechnen, schon deshalb nicht, weil er keine Schulbildung genossen hatte. Für das preußische Heer, in das ihn der Große Kurfürst nach dem Dreißigjährigen Krieg berufen hatte, war er jedoch von unschätzbarem Wert, leistete einen entscheidenden Teil zum Aufbau von Kavallerie und Artillerie. Er stirbt am heutigen Tag des Jahres 1695 im Alter von 80 Jahren.

Quelle: https://www.preussen.de