14. September 1769 in Preußen

14. September 1769 in Preußen

Heute vor 252 Jahren

Nach ihm sind unter anderem 19 Tierarten, 17 Pflanzen, 8 Berge und Gebirge, zwei Gletscher, zwei Asteroiden, ein Mondkrater und auch eine Universität benannt. Seine Zeitgenossen kannten ihn als Universalgelehrten, als ökologischen Pionier, Kosmopoliten, als Kulturforscher und Mexiko zählt ihn zu seinen Gründervätern. Vielleicht ist auch die Vermutung richtig, er wäre nach Napoleon der bekannteste Mensch seiner Zeit – Alexander von Humboldt. Sein Ansehen strahlt weit über Preußen hinaus.

Am heutigen Tag wird er in Berlin geboren. Sein Vater ist preußischer Offizier und später Kammerherr der Prinzessin von Preußen, König Friedrich Wilhelm II. deshalb auch einer seiner Taufpaten. Früh beschäftigt sich Alexander von Humboldt mit Insekten, Steinen und Pflanzen. Er und sein zwei Jahre älterer Bruder Wilhelm werden von Hauslehrern unterrichtet, Daniel Chodowiecki schult sein Zeichen- und Maltalent. Nach dem Tod des Vaters wendet von Humboldts Mutter alle verfügbaren Mittel für die ausgezeichnete Ausbildung ihrer Söhne auf. Alexander von Humboldt wird zum größten Naturforscher seiner Zeit, sein wissenschaftliches Interesse gilt vielen unterschiedlichen Disziplinen, denn – „alles hängt mit allem zusammen“.

Quelle: https://www.preussen.de