16. August 1809 in Berlin

16. August 1809 in Berlin

Heute vor 212 Jahren

Wilhelm von Humboldt und andere preußische Gelehrte ergriffen 1809 die Initiative und forderten die Unabhängigkeit der Forschung sowie die Einheit von Lehre und Forschung. Von Humboldt entwickelte eine Universitätskonzeption, die sich auch an den Ideen von Fichte und Schleiermacher orientierte. Am heutigen Tag wird durch König Friedrich Wilhelm III. von Preußen, im Rahmen der „preußischen Reformen“, die Universität zu Berlin (Alma Mater Berolinensis) gegründet, die schon im Herbst 1810 mit 52 Lehrenden und 256 Studierenden in ihrer erstes Semester startet und den Lehrbetrieb aufnimmt. Bis heute gilt die Berliner Universität als „Mutter aller modernen Universitäten“. Bereits zu Beginn gliedert sich die Humboldt-Universität in die vier klassischen Fakultäten Jura, Medizin, Philosophie und Theologie. An ihr lehren und forschen im Laufe der über 200 Jahre insgesamt 29 Nobelpreisträger, darunter etwa Max Planck und Albert Einstein. Heute hat die Humboldt-Universität 172 Studiengänge und wird von 36 000 Studierenden besucht (ohne Charité).

Quelle: https://www.preussen.de