17. Februar 1699 in Crossen

17. Februar 1699 in Crossen

Heute vor 322 Jahren

Eigentlich schlägt der am heutigen Tag in Gut Kuckädel bei Crossen geborene Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff, wie in seiner Familie üblich, eine militärische Laufbahn ein und nimmt mit nur 16 Jahren an der Belagerung Stralsunds im Kampf gegen Schweden teil.

Doch mit 30 Jahren nimmt er, wohl nicht nur aus gesundheitlichen Gründen, seinen Abschied und widmet sich der Malerei. Bisher autodidaktisch an seiner Passion arbeitend, lässt er sich nun vom preußischen Hofmaler Antoine Pesne ausbilden, mit dem er freundschaftlich verbunden ist. Knobelsdorff malt auch Architektur-Gemälde und das in einer solch beeindruckenden Weise, dass sogar der Kronprinz ihm einen „malerischen Geschmack (gout pittoresque) bescheinigt. Wiederum im Selbststudium, durch Reisen und in einer kurzen Ausbildung eignet Knobelsdorff sich die wichtigsten architektonischen Grundlagen an. Auch König Friedrich Wilhelm I. wird auf ihn aufmerksam und schickt ihn in die Umgebung seines Sohnes Friedrich. Offensichtlich sieht er in Knobelsdorff einen jungen Adligen, der Vernunft und Mäßigung an seinen Sohn herantragen könne. Schnell steht Knobelsdorff Kronprinz Friedrich, dem späteren König Friedrich dem Großen, als Berater für Kunst und Architektur, aber auch als Freund zur Seite. Er begleitet Friedrich in Neuruppin, danach Rheinsberg und übernimmt mehr und mehr selbst erste Bauaufgaben. Knobelsdorff baut etwa das Rheinsberger Schloss und plant den Wiederaufbau der 1740 durch ein Feuer beinahe ganz zerstörten Stadt Rheinsberg.

Auch Berlin und Potsdam prägt er später mit seinen Entwürfen von Schlössern, Bürgerhäusern, Obelisken und Parks – weite Teile des Parks von Sanssouci gegen auf ihn zurück. Den Tiergarten in Berlin verwandelt er vom königlichen Jagdrevier in einen öffentlichen Park. Er erweitert das Schloss Charlottenburg und gestaltet das Potsdamer Stadtschloss. Das „Friderizianische Rokoko“ erreicht durch ihn seine vorgesehene Gestalt. Vor allem, natürlich, in seinem bekanntesten Werk, dem für Friedrich den Großen erbauten Schloss Sanssouci.

Quelle: https://www.preussen.de