19. Dezember 1909 in Dortmund

19. Dezember 1909 in Dortmund

Heute vor 111 Jahren

Die Gründung des Fußballvereins Borussia Dortmund, heute einer der renommiertesten und erfolgreichsten Vereine der Bundesliga, findet am heutigen Tag auf einer tumultuarischen Sitzung im Nebenraum des „Wildschützen“ in der Oesterholzstraße 60 im nördlichen Dortmund statt. Kaplan Hubert Dewald, Vorsitzender der örtlichen Jünglingssodalität, war das ständige Fußballspielen rund um den Borsigplatz ein Dorn im Auge. 40 Mitglieder der Jugendgruppe der katholischen Dreifaltigkeitsgemeinde in der Flurstraße treffen sich um 19 Uhr des heutigen Tages dennoch, um sich das Fußballspielen nicht verbieten zu lassen und den „BVB“ zu gründen und sei es gegen den Widerstand der Kirche. Der Versuch Dewalds, die Vereinsgründung durch Auflösung der abendlichen
Zusammenkunft vor Ort zu verhindern, bleibt jedoch erfolglos. Nach aufregenden Szenen und einem Handgemenge heben noch 18 Gründungsmitglieder die „Borussia“, lateinisch für „Preußen“, als „Ballspielverein Borussia 1909“ aus der Wiege. Der Name leitet sich von der „Borussia-Brauerei“ in der Steigerstraße her. Das erste reguläre Spiel des neuen Vereins findet aber erst lange 392 Tage später, am 15. Januar 1911, gegen den VfB Dortmund statt und wird prompt 9:3 im damaligen blau-weiß-gestreiften Hemd mit roter Schärpe und schwarzer Hose gewonnen. Borussia Dortmund gewinnt erstmals 1956 die Deutsche Meisterschaft und 1997 sogar die Champions League, ist bis heute unter den europäischen Topmannschaften zu finden.

Quelle: https://www.preussen.de/