20. November 1747 in Potsdam

20. November 1747 in Potsdam

Heute vor 274 Jahren

„Geliebte Schwester, Dein Brief kommt wie gerufen, mich von meiner Qual zu erlösen: endlich darf ich Deiner Gesundheit wegen beruhigt sein. Du glaubst nicht, was alles für Nachrichten herumschwirren; jeden Augenblick liegst Du im Sterben oder bist schon gestorben. Ich verstehe nicht, was die Menschen für ein boshaftes Vergnügen dabei finden können, dergleichen Gerüchte auszustreuen (…). Ich bin gefaßt auf alles, was mir begegnen mag. Inzwischen, liebe Schwester, freue Dich Deines Lebens. (…) Das Heute gehört uns, vielleicht das Morgen schon nicht mehr. Laß uns die Blumen pflücken, die an unserm Wege blühen, und uns kein Kopfzerbrechen machen über den Weg, den wir noch vor uns haben“ König Friedrich der Große in einem Brief an seine Schwester Wilhelmine, geschrieben in Potsdam am heutigen Tag des Jahres 1747.

Quelle: https://www.preussen.de