21. November 1840 in London

21. November 1840 in London

Heute vor 181 Jahren

Im Buckingham Palace in London wird am heutigen Tag die Princess Royal Victoria geboren. Sie ist das erste Kind von Queen Victoria und Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Ihre Eltern verbringen viel Zeit mit Victoria, etwa in Osborne House auf der Isle of Wight. Sie genießt eine breite und intensive Ausbildung, ist intelligent, wissbegierig und künstlerisch sehr begabt. 1851 findet die erste Weltausstellung in London statt, die Prinzessin darf den preußischen Kronprinzen Friedrich Wilhelm, den späteren Kaiser Friedrich III., durch die Ausstellung führen und lernt ihn kennen. Vier Jahre später gibt es in Schottland eine weitere Begegnung. Der preußische Kronprinz ist von der Prinzessin sehr beeindruckt und hält um ihre Hand an. In der britischen wie preußischen Öffentlichkeit wird die Verlobung teilweise kritisch gesehen, v.a. auch, als bekannt wird, dass die Hochzeit in London, nicht in Berlin stattfinden wird. Das Paar ist jedoch sehr von der gemeinsamen Zukunft überzeugt.

Prinz Albert bereitet seine Tochter intensiv auf die politische Situation in Preußen vor, lässt sie politische Aufsätze schreiben, hofft, sie könne eine liberale Bewegung in Preußen unterstützen. Das Paar tritt am 25. Januar 1858 in der Kapelle des St. James Palace vor den Traualtar. Zunächst residieren Friedrich Wilhelm und Victoria im Kronprinzenpalais in Berlin sowie in den Sommermonaten im Neuen Palais in Potsdam und es beginnt eine schwierige Zeit der Eingewöhnung für Victoria, die eine Fülle repräsentativer Termine absolvieren muss. Erst im Jahre 1888 wird sie zur preußischen Königin und deutschen Kaiserin werden. Nach dem frühen Tod ihres Mannes, nach nur 99 Tagen Regierungszeit, trägt Victoria in Erinnerung an ihn den Namen „Kaiserin Friedrich“. Victoria stirbt 1901 auf Schloss Friedrichshof in Kronberg im Taunus.

Quelle: https://www.preussen.de