22. August 1911 in Preußen

22. August 1911 in Preußen

Heute vor 110 Jahren

Wie lange ist eine Schulstunde? Während sich heute in vielen Schulen die „90-Minuten-Stunde“ durchgesetzt hat, lautet die Antwort auf diese Frage noch vor zwei Jahrzehnten standardmäßig „45 Minuten“. Viele Schultypen in Deutschland setzen bis heute auf diese Zeiteinheit – ob im Präsenzunterricht, oder in den letzten Monaten leider oft digital, mit Videokonferenzen. Im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert dauerte eine Schulstunde üblicher Weise 60 Minuten – jedenfalls bis 1911. Der Preußische Kultusminister August von Trott zu Solz legt an diesem Tag fest, „dass an allen höheren Lehranstalten die Dauer der Unterrichtsstunde allgemein auf 45 Minuten festzusetzen ist“. Der Erlass orientiert sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen und bringt für die Schülerinnen und Schüler den angenehmen Nebeneffekt, dass sich die Zahl der Wochenstunden mit der neueingeführten „Kurzstunde“ auf die Vormittage gut verteilen lässt und somit die Nachmittage frei sind. Die 45-Minuten-Stunde hat sich als Standardwert bis heute erhalten!

Quelle: https://www.preussen.de