25. September 1994 in Bremen

25. September 1994 in Bremen

Heute vor 27 Jahren

In Bremen verstirbt an diesem Tag der langjährige Chef des Hauses Hohenzollern, Louis Ferdinand Prinz von Preußen. Im Jahr 1907 geboren, wird Prinz Louis Ferdinand als Enkel des deutschen Kaisers und Sohn des letzten deutschen Kronprinzen bereits in seiner Kindheit mit den entscheidenden Fragen seiner Familie konfrontiert. Im Zweiten Weltkrieg meldet er sich freiwillig bei der Luftwaffe, muss nach dem „Prinzenerlass“ jedoch die Wehrmacht verlassen. Er steht am Ende des Krieges dem Widerstandskreis um Karl Goerdeler nahe und soll als mögliches Staatsoberhaupt nach einem erfolgreichen Putsch fungieren. Als Chef des Hauses Hohenzollern sieht Prinz Louis Ferdinand nach dem Ende des Krieges und dem Tod seines Vaters seine Aufgabe vor allem darin, „die Familie Hohenzollern zusammenzuhalten“, wie er es formulierte.

Gemeinsam mit seiner Gemahlin Prinzessin Kira widmet er sich seinen eigenen 7 Kindern und später Enkeln, aber auch dem Aufbau der Prinzessin Kira von Preußen Stiftung, die es bis heute sozial benachteiligten Kindern ermöglicht, auf der Burg Hohenzollern Ferien zu verbringen. Prinz Louis Ferdinand, der sehr musikalisch ist und selbst viel komponiert, kann auch sein 1952 gegebenes Versprechen, die Särge von König Friedrich Wilhelm I. und von König Friedrich dem Großen von der Burg Hohenzollern wieder nach Potsdam zu überführen, einlösen. Nach der Wiedervereinigung 1991 ist dies möglich geworden. In der „Geschichte meines Lebens“ beschreibt Prinz Louis Ferdinand seine abwechslungsreiche und spannende Biografie. Der allseits geschätzte und respektierte Chef des Hauses Hohenzollern stirbt wenige Wochen vor seinem 87. Geburtstag in Bremen. Sein Nachfolger als Oberhaupt der Familie Hohenzollern wird sein Enkel Georg Friedrich Prinz von Preußen.

Quelle: https://www.preussen.de