Tag: Friedrich der Große

Start Friedrich der Große
13. April 1784 in Stettin
Beitrag

13. April 1784 in Stettin

Heute vor 237 Jahren Friedrich Heinrich Ernst Graf von Wrangel ist für die Revolutionäre von 1848 die Verkörperung des undemokratischen Militärstaates, für die preußische und auch die Berliner Bevölkerung ist der joviale Gouverneur und General aber eine Achtung genießende Respektsperson, die mit zunehmendem Alter als „Berliner Original“ verehrt und als „Papa Wrangel“ bezeichnet und bekannt...

24. Januar 1712 in Berlin
Beitrag

24. Januar 1712 in Berlin

Heute vor 309 Jahren Übergroßer Dreispitz, Ordensstern vom Schwarzen Adler auf blauem Uniformrock, Krückstock und Windhunde sind seine „Markenzeichen“. Aus der Reihe der preußischen Könige ist er der berühmteste. Friedrich II., „der Große“, oder wie er im Volksmund mit zunehmendem Alter genannt wurde, der „alte Fritz“, wird am heutigen Tag des Jahres 1712, einem Sonntag,...

11. Januar 1752 in Preußen
Beitrag

11. Januar 1752 in Preußen

Heute vor 269 Jahren Sein Testament zu verfassen, ist als preußischer König eine übliche Handlung. Aber bereits im Alter von 40 Jahren? Friedrich der Große hat dies angesichts drohender Kriege und Schlachten immer wieder getan. Sein Testament vom heutigen Tag des Jahres 1752 enthält die berühmte Passage über die von ihm gewünschte Vorgehensweise nach seinem...

05. Januar 1762 in St. Petersburg
Beitrag

05. Januar 1762 in St. Petersburg

Heute vor 259 Jahren Im Siebenjährigen Krieg kämpfte Preußen gegen eine „große Koalition“, bestehend aus Österreich, Frankreich, Sachsen, Schweden, dem Deutsche Reich und Russland. Als die feindlichen Armeen von allen Seiten nahten, schaffte Friedrich der Große das beinahe Unmögliche: Mit derselben disziplinierten und perfekt funktionierenden, aber vergleichsweise kleinen Armee stellte er sich ein ums andere...

20. November 1747 in Potsdam
Beitrag

20. November 1747 in Potsdam

Heute vor 273 Jahren „Geliebte Schwester, Dein Brief kommt wie gerufen, mich von meiner Qual zu erlösen: endlich darf ich Deiner Gesundheit wegen beruhigt sein. Du glaubst nicht, was alles für Nachrichten herumschwirren; jeden Augenblick liegst Du im Sterben oder bist schon gestorben. Ich verstehe nicht, was die Menschen für ein boshaftes Vergnügen dabei finden...