Vom echten Schrot und Korn

Vom echten Schrot und Korn

Im Müßiggang so tief versunken schneidet unser Schicksal Bahn
durch die Zeit gar tiefe Wunden,
wie ein Pflug, der Erde nahm.

Doch woll‘n wir sähen, wollen ernten,
in uns’rem Land auf uns’rem Feld.
Mit der Frische des Gedanken
vergelt es Gott, vergelt‘s die Welt.

Wir wollen handeln, wollen dienen, Deutsches Recht hat Gültigkeit.
Und der Pflicht ein Beispiel geben,
uns nicht scheu’n vor einem Streit.

Laßt verzeihen uns die Taten,
die der Arbeit Früchte stahl.
Doch vergesst nie, was geschehen, daß man uns die Freiheit nahm.

Mensch vom Blute,
wie‘s die Väter uns vererbt,
hat Wurzeln hier.
Mut und Liebe, Stolz und Güte
gründen ihre Werte hier!

Ohne Feilsch mit klaren Augen
richtet sich der Blick nach vorn.
Deutsche Männer, deutsche Weiber sind vom echten Schrot und Korn.

Niels Piesker